default_mobilelogo

"Die Menschen wurden zu Wissenschaftlern, weil sie erwarteten, dass es in der Natur ein Gesetz gäbe; und sie erwarteten ein Gesetz in der Natur, weil sie an einen Gesetzgeber glaubten.” (C. S. Lewis)

 


 

"Hüte dich davor, einen Gott nach deinen eigenen Vorstellungen zu konstruieren; einen Gott, der nur barmherzig und gnädig ist, aber nicht gerecht. Solch ein Gott ist ein Götze deines eigenen Gedankenguts." (J.C. Ryle)

 


 

"Wie Kinder mit Diamanten und Perlen spielen, als ob es Glasscherben und Steinchen wären, so werfen wir mit den biblischen Begriffen umher und ahnen nicht mehr, was für ungeheure Dinge uns in ihnen gesagt sind!" (Werner de Boor)

 


 

"Jesus wird wie ein Dieb in der Nacht zurückkehren und in dem Moment, in dem er das tut, wird sich der Wert von Allem verändern. All die Dinge, die die Menschen für sehr wertvoll gehalten haben, werden am nächsten Morgen NICHTS mehr wert sein. Euer Wohlstand wird NICHTS wert sein. Eure wundervollen Klamotten werden NICHTS wert sein. Euer teures Haus wird NICHTS wert sein. Euer menschlicher Ruhm wird NICHTS mehr wert sein. Und all eure großen Errungenschaften werden NICHTS mehr wert sein ...  Wie sollen wir dann leben?" (Paul Washer)

 


 

"Es arbeiten ungezählte Kräfte für den allgemeinen Untergang aller Ordnung und Gerechtigkeit: die gefährlichsten sind die, die die Autorität der Bibel zerstören." (Adolph Zahn)

 



"Im Gesetz Gottes gibt es nichts, was dich deiner Fröhlichkeit berauben will; es verweigert dir nur jene Dinge, die dir Kummer und Leid bereiten würden." (C.H. Spurgeon)

 


 

"Was ist der Sinn, wenn der Evangelikalismus größer und größer wird, was die Zahlen angeht, wenn eine signifikante Zahl derer, die sich als ‚evangelikal‘ bezeichnen, nicht länger für das stehen, was den Evangelikalismus evangelikal macht?" (Francis Schaeffer)

 


 

"Jede Evangelisation, die das allgemeine Interesse anspricht und über die Tagesereignisse schwatzt, um eine Atmosphäre zu schaffen, in der der Sünder sich heimisch fühlt, ist so falsch, wie es die Baals-Altäre seit eh und je gewesen sind. Jeder Versuch, den Weg für die Menschen bequem zu machen und das Schuldgefühl zu eliminieren, ist schlimmer, als hätte man gar nichts getan – man richtet damit Schaden in den Seelen der Menschen an." (Aiden Wilson Tozer)

 


 

"Wenn sie einfach nur wissen wollen warum ich glaube, dass die Bibel das Wort Gottes ist, dann sage ich etwas sehr einfaches. Weil ich sie gelesen habe. Und als ich sie las, sah ich, dass es sich um ein Buch handelt, wie es kein zweites gibt. Die Dinge, die sie sagt, ihre Wahrheiten, was sie über den Menschen sagt, was sie über Kultur sagt, was sie über das Böse sagt, alles in ihr zeugt von ihrer Wahrheit." (Paul Washer)

 


 

"Ehe die Gnade Jesu Christi im Herzen das Regiment bekommt, so ist der Mensch ein Sammelplatz von allem Jammer." (Johannes Calvin)

 


 

"Zu oft und zu leichtfertig drücken wir uns davor, ernsthaft um ein gründliches Verständnis von umstrittenen Lehren zu ringen." (Benedikt Peters)

 


 

"Man ist entweder biblischer Theologe, und dann wird man Calvinist, oder man ist Synergist und glaubt an seine dialektischen Spielereien mit denen man zwischen Gottes Teil und Menschen Teil in der Bekehrung unterscheidet." (Adolph Zahn)

 


 
 
"Der vordringlichste Kampfplatz im Ringen um Integrität ist Ihr eigenes Denken. Dort wird alles verloren oder alles gewonnen. Und wenn Sie dort verloren haben, ist Ihr Charakter bereits ruiniert." (John MacArthur)

 


 

"Die Behandlung von Gottes Wort ist das Symbol der Zeiten und ihr Wegweiser. Wir können es wissen, wohin wir treiben." (Adolph Zahn)

 


 

"Wahrheit ist eine widerliche Arznei; man bleibt lieber krank, ehe man sich entschließt, sie einzunehmen." (August von Kotzebue)

 


 

"Kein Mann (Gottes) ist größer als sein Gebetsleben." (Leonard Ravenhill)

 


 

"Gottheit und Menschheit haben sich in Jesus Christus leibhaftig vereinigt – und nirgendwo sonst." (Bernhard Kaiser in "Christus allein")

 


 

"Es ist nichts neu in der Theologie - ausgenommen das, was falsch ist." (C.H. Spurgeon)

 


 
"Wir müssen Gott unaufhörlich bitten, dass unsere Augen in Bezug auf die Unzulänglichkeit der weltlichen Vergnügungen geöffnet sind – selbst der harmlosesten. Und wir müssen inständig bitten, dass die Geschmacksknospen unserer Seele immer für die Schönheit Christi lebendig bleiben." (John Piper)

 


 

"Man wir das Papsttum wieder auf den Stuhl heben; es wird eine große Finsternis kommen, und dann wir der jüngste Tag hereinschlagen." (Martin Luther)

 


 
 
"Die Neo-Christen unserer Tage haben einen neuen Dekalog angenommen, und dessen erstes Gebot lautet: Du sollst nicht verschiedener Meinung sein. Sie haben auch neue Seligpreisungen angenommen, deren erste lautet: Selig sind, die alles tolerieren, denn sie werden für nichts Rechenschaft ablegen müssen" (Aiden Wilson Tozer)
 
 
 
 
"Ohne Gott ist das Leben ein großes Fragezeichen ohne Antwort. Ohne Gott ist das Leben wie ein vom Wind umhergetriebener Vogel oder wie ein tiefer See, der abwechselnd stürmisch und ruhig, geheimnisvoll und unergründlich ist. Ohne Gott ist das Leben nur eine Wolke, die von einem Ende zum anderen treibt, bis sie sich auflöst und verschwindet, ohne ein Zeugnis ihrer Existenz zurückzulassen. Nur mit Gott wird das Leben wirklich zum Leben. Suche daher Gott!" (Richard Wurmbrand)

 


 

"Es gibt nur zwei Arten von Menschen auf der Welt. Nicht schwarz und weiß, nicht arm und reich. Es gibt die, die tot in Sünde sind und die, die der Sünde tot sind." (Leonard Ravenhill)

 


 

"Die ganze Macht der Erde hat sich zum Untergang der Schrift bewaffnet und alle ihre Versuche sind zu Dampf geworden." (Johannes Calvin)

 


 

"Wenn mir die Macht gegeben wäre, ein einziges Wort oder einen einzigen Satz so auszurufen, daß er sich einprägen müßte und niemals vergessen würde - meine Wahl wäre getroffen, ich habe das Wort, ich würde sagen: Unser Herr Jesus Christus war - Nichts; gedenke dessen, oh Christenheit!" (Sören Kierkegaard)

 


 

"Ich habe oft Angst, wenn in manchem Haus die Bibel immer kleiner wird, so klein, daß sie nur ein Blatt hat. Das Blatt heißt Abreißkalender, das ist die Bibel." (Elias Schrenk)

 


 

"Töricht handelt aber, wer den Ungläubigen beweisen will, die Schrift sei Gottes Wort. Denn das kann ohne den Glauben nicht erkannt werden." (Johannes Calvin)

 


 

"Wir haben in verkehrter Liebe zu viel geschwiegen zu gewissen Irrtümern. Das war nicht Liebe, sondern Feigheit." (Elias Schrenk)

 


 

"Der Glaube sieht aufs Wort, nicht auf die Prediger." (Martin Luther)

 


 

"Es gibt keine großen Männer Gottes. Es gibt nur winzige, gebrochene, schwache und kraftlose Menschen eines großen und barmherzigen Gottes." (Paul Washer)

 


 

"Ich bitte dringend, niemals jemand um Geld zu bitten, außer Gott im Gebet. Wenn unsere Arbeit zum Bettler wird, stirbt sie." (Hudson Taylor)

 


 

"Toleranz wird zum Verbrechen, wenn sie dem Bösen gilt!" (Thomas Mann, deutscher Literaturnobelpreisträger)

 


 

"Fundamentalismus ist der streitbare Glaube und die streitbare Verkündigung grundlegender Lehren des Christentums, die zu einer schriftgemäßen Trennung von all jenen führt, die diese Lehren verwerfen." (John E. Ashbrook)

 


 

"Ich bin ein bibeltreuer Christ, und wenn ein Erzengel mit einer Flügelspanne so breit wie eine Sternenkonstellation und leuchtend wie die Sonne zu mir käme und mir eine neue Wahrheit anböte, würde ich ihn nach einer Bibelstelle fragen. Wenn er mir nicht zeigen könnte, wo das, was er mir mitteilen will, in der Bibel steht, würde ich mich von ihm verabschieden und sagen: Es tut mir leid. Sie können keine Bibelstelle dafür anführen." (A.W. Tozer)

 


 

"GOTTES Problem heute ist nicht der Kommunismus, nicht das Papsttum, nicht der Liberalismus, nicht der Modernismus. GOTTES Problem ist – toter Fundamentalismus!" (Leonard Ravenhill)

 


 

"Wer das scharfe Wort Gottes in Watte packt, weil er sich nicht unbeliebt machen möchte, hat die Botschaft verfälscht und sich der Falschmünzerei schuldig gemacht." (Hans Dannenbaum)

 


 

"Zerbrich den Kopf dir nicht zu sehr, zerbrich den Willen, das ist mehr!" (Matthias Claudius)

 


 

"Wenn Gott in Christus wirklich etwas getan hat, wovon das Heil der Welt abhängt, und wenn er es verkündigt hat, dann ist es die Pflicht eines Christen, unnachgiebig zu sein gegen alles, was diese Wahrheit nicht beachtet, ableugnet oder hinwegerklärt." (James Denney)

 


 

"Warum kannst du nicht glauben? Darf ich dir geradeheraus sagen: Weil du nicht gehorchen willst! Glauben heißt gehorchen. Wer dem Herrn Jesus nicht gehorchen will, wer den Weg nicht gehen will, den Er zeigt, der kommt niemals zum Glauben." (Heinrich Jochums)

 


 

"Denn wo man das Wort fallen lässt und außer dem Wort nach Christus tappet, so ergreift man den Teufel." (Martin Luther)

 


 

"Was früher als Laster betrachtet wurde, gilt heute als Sitte." (Seneca)

 


 

"Alle Bibelkritik ist eine Majestätsbeleidigung Gottes und schleust einen falschen Geist ein." (Elias Schrenk)

 


 

"Die zeitgenössischen Religionen opfern dem Zeitgeist mehr als irgendeinem anderen Gott." (Ludwig Marcuse)

 


 
"Vor äußeren Feinden habe ich keine Angst, denn die Kirche geht nicht von außen her zugrunde. Aber die inwendigen Übel, die falschen Brüder, die werden es tun." (Martin Luther)
 

 
"Wir haben fast den Zustand erreicht, in dem man nicht die Wahrheit sagen kann, ohne indiskret zu sein." (Kin Hubbard)