default_mobilelogo

Ein evangelistisches Grußheft zu Weihnachten, geschrieben von von H.W. Deppe.

Das Evangelium wird anhand von 1. Timotheus 1,15 ("Jesus Christus ist in die Welt gekommen, um Sünder zu erretten") deutlich erklärt. Frohe Weihnachten! – Das Fest der Freude und des Friedens. Ist die Freude dieses Festes eigentlich grundlos und oberflächlich, oder beruht sie auf festen Fakten? Dieses Heft erklärt, warum Weihnachten eigentlich ein Grund zur Freude ist: Man feiert die Geburt seines Retters – oder seines Richters.

Grußheft DinA6 quer, 20 Seiten, erhältlich bei Betanien.

Oder hier kostenlos ansehen und lesen.


 "Und niemand ist hinaufgestiegen in den Himmel, außer dem, der aus dem Himmel herabgestiegen ist, dem Sohn des Menschen, der im Himmel ist. Und wie Mose in der Wüste die Schlange erhöhte, so muss der Sohn des Menschen erhöht werden, damit jeder, der an ihn glaubt, nicht verloren geht, sondern ewiges Leben hat.

Denn so hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen eingeborenen Sohn gab, damit jeder, der an ihn glaubt, nicht verloren geht, sondern ewiges Leben hat. Denn Gott hat seinen Sohn nicht in die Welt gesandt, damit er die Welt richte, sondern damit die Welt durch ihn gerettet werde. Wer an ihn glaubt, wird nicht gerichtet; wer aber nicht glaubt, der ist schon gerichtet, weil er nicht an den Namen des eingeborenen Sohnes Gottes geglaubt hat.

Darin aber besteht das Gericht, dass das Licht in die Welt gekommen ist, und die Menschen liebten die Finsternis mehr als das Licht; denn ihre Werke waren böse. Denn jeder, der Böses tut, hasst das Licht und kommt nicht zum Licht, damit seine Werke nicht aufgedeckt werden. Wer aber die Wahrheit tut, der kommt zum Licht, damit seine Werke offenbar werden, dass sie in Gott getan sind." (Joh. 3,13-21)