default_mobilelogo

Warum ein Sühnopfer notwendig war.

Autor: Robert C. Sproul
ISBN: 9783934633339
Verlag: Wort Verlag 2009, erhältlich bei Betanien
Seiten: Hardcover klein, 192 S.

 

In diesem Buch entfaltet Dr. R. C. Sproul, warum es so kommen musste, dass Gottes Sohn vor 2000 Jahren angenagelt an ein Kreuz auf Golgatha starb. Warum konnte Gott nicht einfach über unsere Sünden hinwegsehen und uns so annehmen, wie wir sind? Warum sandte Gott seinen Sohn als Retter in diese Welt, damit er sein Leben gebe als Lösegeld für viele? Wie R. C. Sproul in diesem Buch zeigt, ist der Kern des biblischen Evangeliums das stellvertretende Sühnopfer Christi am Kreuz. So sehr hat der heilige Gott die Welt geliebt, dass er persönlich sucht und rettet, was verloren ist.

Robert Charles Sproul ist Pastor, Professor für systematische Theologie und Autor von über 60 Büchern. Auf Deutsch erschienen sind unter anderem: Die Heiligkeit Gottes, Bibelstudium für Einsteiger, Glauben von A – Z, die Genfer Studienbibel (als Herausgeber). R. C. Sproul ist auch im Hörfunk durch seine Radiosendung Renewing Your Mind engagiert.


GA: Nachdem dieses Büchlein eine deutliche Preissenkung erfahren hat, war es für mich an der Zeit, ein Exemplar zu kaufen und zu lesen. Wie am Inhaltsverzeichnis (s.u.) unschwer zu erkennen, behandelt R.C. Sproul die Kerngedanken der Evangeliumsbotschaft. An dieser Stelle sei das kleine Werk mit seinen "nur" 192 Seiten ausdrücklich empfohlen. Und zwar allen interessierten Lesern (auch zur Weitergabe an Ungläubige). Der Autor erklärt auf eingängige, gut verständliche Weise DAS Wort vom Kreuz. Wer sich schon immer gefragt hat, was es nun eigentlich mit dem Gott auf sich hat, der seinen Sohn auf blutige Weise am Kreuz opferte, und warum das Ganze eine Botschaft der Liebe unseres Gottes und Vaters sein soll, der wird hier fündig.

Nebenher erklärt der Autor die Säulen des Glaubens: die Gerechtigkeit Gottes (warum Sühnopfer), die Stellvertretung durch den einen Mittler (Person und Werk Jesu), und die Zueignung der Gnade durch den erwählenden Gott und Vater (eine garantierte Erlösung). Die Rechtfertigung aus Glauben ist der Grundgedanke der ganzen heiligen Schrift im Bezug auf das Heil des Menschen - hier auf exzellente Weise erklärt. Sproul weist (wie alle Verkündiger der Gnade Gottes) auf die Einheit der ganzen Schrift in ihren Aussagen und Lehren diesbezüglich hin. Die Textbeispiele sind sehr gut gewählt und erklärt, und viele praktische Beispiele runden das Thema ab.

Und ganz besonders wichtig: der Autor zielt auf unser größtes Problem hin - die mangelnde Verkündigung des Heilswerkes des dreieinigen Gottes als Vater, Sohn und heiliger Geist. Wir haben heute eine menschenzentrierte, verzerrte Darstellung des Evangeliums zu beklagen (siehe "Spurgeon wie ihn keiner kennt" von Ian H. Murray) und dringend nötig, zur ganzen Wahrheit der Schrift zurück zu kehren. Nur so wird Gott verherrlicht und Seelen werden zu seiner Ehre gewonnen. Soli Deo Gloria.  RM


Inhaltsverzeichnis:

1. Warum ein Sühnopfer notwendig war

2. Der gerechte Gott

3. Schuldenmacher, Gegenspieler und Gesetzesbrecher

4. Erlösung aus dem Himmel

5. Der rettende Stellvertreter

6. Ein Mensch wie wir - doch ohne Sünde

7. Der leidende Gottesknecht

8. Segen und Fluch

9. Eine garantierte Erlösung

10. Fragen und Antworten


"Gepriesen sei der Gott und Vater unseres Herrn Jesus Christus, der uns gesegnet hat mit jedem geistlichen Segen in den himmlischen [Regionen] in Christus, wie er uns in ihm auserwählt hat vor Grundlegung der Welt, damit wir heilig und tadellos vor ihm seien in Liebe. Er hat uns vorherbestimmt zur Sohnschaft für sich selbst durch Jesus Christus, nach dem Wohlgefallen seines Willens, zum Lob der Herrlichkeit seiner Gnade, mit der er uns begnadigt hat in dem Geliebten.

In ihm haben wir die Erlösung durch sein Blut, die Vergebung der Übertretungen nach dem Reichtum seiner Gnade, die er uns überströmend widerfahren ließ in aller Weisheit und Einsicht. Er hat uns das Geheimnis seines Willens bekannt gemacht, entsprechend [dem Ratschluss] seines Wohlgefallens, den er gefasst hat in ihm, zur Ausführung in der Fülle der Zeiten: alles unter einem Haupt zusammenzufassen in dem Christus, sowohl was im Himmel als auch was auf Erden ist — in ihm, in welchem wir auch ein Erbteil erlangt haben, die wir vorherbestimmt sind nach dem Vorsatz dessen, der alles wirkt nach dem Ratschluss seines Willens, damit wir zum Lob seiner Herrlichkeit dienten, die wir zuvor auf den Christus gehofft haben.

In ihm seid auch ihr, nachdem ihr das Wort der Wahrheit, das Evangelium eurer Errettung, gehört habt — in ihm seid auch ihr, als ihr gläubig wurdet, versiegelt worden mit dem Heiligen Geist der Verheißung, der das Unterpfand unseres Erbes ist bis zur Erlösung des Eigentums, zum Lob seiner Herrlichkeit." (Eph. 1,3-14)