default_mobilelogo

Der Glaube ist aus der Verkündigung, die Verkündigung aber durch Gottes Wort! Der Glaube, um den es geht, ist nicht irgendein Glaube an irgendetwas, sondern der Glaube an Gott. Darum ist es auch nicht genug, irgendetwas über Gott zu glauben, sondern man muss an Ihn glauben. Und dieser Glaube braucht eine ganz bestimmte Grundlage, nämlich Gottes Wort. In Seinem Wort will sich Gott uns offenbaren. Darin zeigt Er uns, wer Er ist und was Er mit uns vorhat. Darum beruht unser Glaube nicht auf vagen Vorstellungen und auch nicht auf Spekulationen und Menschengedanken, sondern auf Gottes eigenen Aussagen über Seine Person. Das ist Grund, auf den du bauen kannst, Glaubensgrundlage, die nicht trügt! Wir haben heute das Vorrecht, Gottes Wort in gedruckter Form zu besitzen, sodass es jeder selbst lesen kann. Trotzdem ist es auch heute Gottes Absicht, den Menschen Sein Wort durch die Verkündigung von Menschen, die Er dazu berufen hat und zurüstet, zu vermitteln. Allerdings erübrigt sich dadurch nicht das persönliche Bibelstudium. In der Wiedergeburt bekommt jedes Gotteskind ein Gespür dafür, was Wahrheit ist, trotzdem kommt die Belehrung auch heute durch die Predigt. Lasst uns das gerade in unserer verwirrten Zeit gut beachten, in der die Einen allen möglichen Lehren das Ohr leihen, während Andere meinen, selbst alles zu wissen und keine Belehrung mehr zu brauchen. Auch darin müssen wir am Wort Gottes bleiben. Wer Andere belehren will, muss sich erst selbst belehren lassen! Das ist natürlich eine große Verantwortung für die Lehrer, wie es uns Jakobus in seinem Brief auch zeigt. Wenn der Glaube aus der Verkündigung kommt, dann müssen wir unbedingt darauf achten, den Menschen nicht Menschenweisheit zu verkünden, sondern göttliche Wahrheit. Nur die Wahrheit führt nämlich zu Gott, und nur die Wahrheit macht frei! Darum sollte die Verkündigung der Knechte Gottes nicht zuerst aus allerlei Büchern kommen, sondern aus Gottes Wort! Wir sind nicht aufgerufen, den Menschen hohe Menschengedanken zu vermitteln, sondern uns Gottes Wort aufschließen zu lassen, um es weiterzugeben, damit es unseren Zuhörern zur Glaubensgrundlage wird.


"Aber nicht alle haben dem Evangelium gehorcht; denn Jesaja spricht: Herr, wer hat unserer Verkündigung geglaubt? Demnach kommt der Glaube aus der Verkündigung, die Verkündigung aber durch Gottes Wort"  (Römer 10, 16.17)