default_mobilelogo
Der Herr will uns heilig, tadellos und unsträflich vor sich hinstellen, wenn wir im Glauben gegründet sind, fest bleiben und nicht abbewegt werden von der Hoffnung des Evangeliums! Das zeigt uns dieser Text. Das Ende krönt das Werk, und nur ein Glaube, der Bestand hat und fest bleibt, kann uns ans Ziel bringen. Es ist heute eine große Schar von Menschen, die sich zwar Christen nennen, deren Glaube aber keine beständige Sache ist. Woher kommt solches? Entweder ist ihr Glaube nicht echt oder ihre Verbindung mit Jesus hat nachgelassen. Glaube lebt nämlich aus dieser Verbindung! Sie besteht im Umgang mit dem Herrn und Seinem Wort sowie im Tun Seines Willens. Vergisst du nur eins davon, dann wird dein Blick auf Jesus getrübt, dein Herz wird immer kälter und die sichtbaren Dinge treten wieder in den Mittelpunkt deines Lebens. Auch deine Ansichten werden wieder menschlicher. Du fragst nicht mehr, was sagt Gottes Wort, sondern du befragst deinen gefallenen Menschenverstand und die Meinung der Menschen. Die Folge davon ist, dass dein Glaube ins Wanken kommt. Du rechnest immer weniger mit dem Allmächtigen und immer mehr mit dir und den natürlichen Gegebenheiten. Das Schlimme dabei ist, dass dieser Prozess oft so schleichend vonstatten geht, dass der Betreffende kaum wahrnimmt, wie er Stück für Stück seinen Glauben loslässt und verliert. Unser Glaube muss fest und beständig sein! Und um das zu erreichen, gilt es, in enger Verbindung mit dem Herrn zu leben, Seinen Willen von Herzen und im Glauben in die Tat umzusetzen und Herz und Blicke immer mehr auf die unsichtbaren, ewigen Dinge Gottes zu richten. Wessen Herz im Himmel ist, dessen Glaube wird immer stärker und fester! Er hat ein himmlisches Ziel, darum können ihn die Dinge der Erde nicht von Gott abbringen. In Kolosser 2,5 bringt der Apostel Paulus seine Freude über die Ordnung, die unter den Kolossern herrschte, und die Festigkeit ihres Glaubens zum Ausdruck. Möchten auch wir solche Christen sein, die in den Ordnungen Gottes wandeln und deren Glaube immer fester wird, damit sich Gott über uns freuen kann!

"Auch euch, die ihr einst entfremdet und feindlich gesinnt wart in den bösen Werken, hat er nun versöhnt in dem Leib seines Fleisches durch den Tod, um euch heilig und tadellos und unverklagbar darzustellen vor seinem Angesicht, wenn ihr nähmlich im Glauben gegründet und fest bleibt und euch nicht abbringen lasst von der Hoffnung des Evangeliums, das ihr gehört habt, das verkündigt worden ist in der ganzen Schöpfung, die unter dem Himmel ist, und dessen Diener ich, Paulus, geworden bin." (Kolosser 1,21-23)