default_mobilelogo

Diese Aufforderung des Apostels an die Korinther ist auch für uns sehr wichtig! Der Glaube an Gott Ist ja nicht nur ein Begriff, sondern eine Realität. Darum muss auch die Wirklichkeit Gottes an uns und durch uns offenbar werden, wenn wir von Glauben sprechen und uns gläubig nennen! Andernfalls haben wir nicht den richtigen Glauben, oder wir haben ihn wieder verlassen. Jakobus fasst dies in die folgenden Worte: "Der Glaube, wenn er nicht Werke hat ist tot an sich selbst!" Hier findet bei vielen die sich gläubig nennen eine Begriffsverwechslung statt. Sie meinen, weil sie glaubten, käme es auf die Werke nicht an. Das ist aber ein Irrtum. Es ist zwar richtig, dass wir uns mit unseren Werken nicht die Seligkeit verdienen können. Die hat uns Gott durch das Opfer Seines Sohnes erworben. Doch es ist ebenso richtig, dass lebendiger Glaube an Gott einfach Werke der Gerechtigkeit hervorbringt. Das sind dann gar nicht mehr unsere eigenen Werke, sondern Werke aus dem Glauben, das heißt Werke, die Gott in uns und durch uns vollbringt. Dabei ist unser Ruhm ausgeschlossen. Fehlen diese aber, dann bleibt unser Glaube den Beweis seiner Echtheit schuldig. Heute gibt es allzu viel "Christentum",in dem das Wesen und Leben Gottes nicht zu finden ist, das vielmehr die Züge des natürlichen Menschen trägt. Was ist das aber für ein Christentum, wenn Christus darin nicht offenbar wird? Es ist ein großer Selbstbetrug, und es wird der Tag kommen, an dem es ein ernstes Erwachen geben wird. Wahres Christentum strebt nach Gott, darum wird Er darin offenbar. Ein Glaube aber, der dieses Siegel nicht hat, ist nicht der rechte Glaube. Wahre Christen wollen sich durch Christus verändern lassen. Hast du erkannt, dass der Glaube das Mittel ist, um in Christi Bild und Wesen verwandelt zu werden? Wo Dinge in unserem Leben zu finden sind, die nicht mit Ihm übereinstimmen, sollten wir immer wieder unseren Glauben überprüfen!


"Prüft euch selbst, ob ihr im Glauben seid; stellt euch selbst auf die Probe! Oder erkennt ihr euch selbst nicht, dass Jesus Christus in euch ist? Es sei denn, dass ihr unecht wärt!" (2. Korinther 13, 5)