default_mobilelogo

- Ein Wort von Paul Washer -

Schaut, was Jesus sagt: Jeder Baum, der keine gute Frucht trägt, wird abgehauen und ins Feuer geworfen. Was ist der Nachweis dessen, dass du wirklich bekehrt bist? Was bringt dich dazu, zu denken, dass du wirklich Christ bist? Ist es die Tatsache, dass du in die Kirche gehst? Deine Taufe? Ist es die Tatsache, dass du mit den Großen Glaubensbekenntnissen übereinstimmst? Das ist nicht, was Jesus sagt. Er sagt: Ihr werdet sie an ihrer Frucht erkennen. Daran, wie sie leben.

Und seht, was hier steht: Jeder Baum, der keine gute Frucht trägt, wird abgehauen und ins Feuer geworfen. Wieder er lehrt NICHT, dass Erlösung aufgrund guter Werke geschieht. Erlösung ist aus Glauben allein. Aber der Nachweis des Glaubens ist gute Frucht. Der Nachweis dessen, dass du ein Kind Gottes GEWORDEN BIST, ist der, dass du anfängst auf andere Weise zu leben und dass du in Heiligung wächst und in Christus-Ähnlichkeit.

Nun, dieses Wachstum mag manchmal 3 Schritte vorangehen und 3 zurück und es wird ein Kampf sein und manchmal wird es langsam vonstatten gehen, aber es wird Wachstum geben. Gibt es in deinem Leben Frucht? Denn wenn nicht, so sagt die Schrift, wirst du im Gericht Gottes abgehauen werden und ins Feuer geworfen werden. Ich spreche in vielen akademischen Instituten. Und sie können dort nicht glauben, dass ich an Hölle glaube. Sie sind darüber erstaunt, dass noch jemand auf diesem Planeten herumläuft, der wortwörtlich an die Hölle glaubt.

Da gibt es auch diese liberalen Theologen. Und ich denke da gerade an zwei speziell in meinem eigenen Land. Sie sagen, dass sie niemals über Sünde sprechen werden, weil sie nicht den Selbstwert der Menschen verletzen wollen. Und dann sagen sie auch, dass sie nicht über die Hölle predigen wollen. Und wenn man sie fragt, warum das so ist, wisst ihr, was sie dann antworten? Wir wollen einfach nur die Lehren Jesu predigen. Jesus war ein liebender Retter und wir wollen nur von seiner Liebe sprechen. Das beweist nur eine von zwei Möglichkeiten. Entweder sind diese Männer Verführer oder sie kennen die Lehren Jesu nicht.

Niemand liebte jemals die Sünder mehr als Jesus. Keiner. Und doch lehrte Jesus mehr über Hölle als alle anderen zusammengenommen in der Bibel. Versteht das: Wenn ihr das alte Testament lest, da findet ihr nicht sehr viel über Hölle. Wenn ihr die Apostelgeschichte und die neutestamentlichen Briefe lest, da findet ihr nicht viel über Hölle. Fast alles, was wir über Hölle wissen, kommt aus den Lehren Jesu Christi.

Du magst nicht an die Wirklichkeit der Hölle glauben, aber Jesus Christus tat es gewiss. Aus diesem Grund starb er für Menschen. Und aus diesem Grund befiehlt Gott allen Menschen überall, Buße zu tun und zu glauben. Sagen uns nicht die Propheten, dass Gott keine Freude am Tod des Sünders hat? Warum willst du sterben und verloren gehen?

Warum nicht umkehren, auf IHN schauen und gerettet werden?

Der Tod kommt zu uns allen!


Gottes Barmherzigkeit hat uns getragen

Es war Gottes Barmherzigkeit, die den Atheisten fast hundert Jahre lang trug. Es war Seine Barmherzigkeit, die meinen Vater 60 Jahre lang als Sünder ertrug. Und auch mich hat sie die ersten 17 Jahre lang ertragen und mich all die Jahre danach hindurchgebracht. Die Bibel erklärt ganz schlicht, dass Gott mit uns allen gemäß Seiner Barmherzigkeit umgeht und dass Er niemals Seiner Barmherzigkeit zuwiderhandelt; denn David sagt: »Der HERR ist gut gegen alle, sein Erbarmen ist über alle seine Werke« (Ps. 145,9).

Jede Vorstellung, Gott handele heute gemäß dieser Facette Seines Wesens und morgen gemäß einer anderen, und am folgenden Tag nach einer dritten, ist ganz und gar falsch. Ich wiederhole es: Gott unterdrückt niemals eine der Facetten Seines Wesens im Umgang mit uns Menschen. Als Gott Judas Iskariot in die Hölle schickte, verletzte Er nicht Seine Barmherzigkeit, und als Er Petrus vergab, verletzte Er nicht Seine Gerechtigkeit.

Alles, was Gott tut, geschieht unter voller Berücksichtigung aller Seiner grenzenlosen Eigenschaften. Darum kann ein Sünder hundert Jahre leben und ununterbrochen Gottes Gebote übertreten und doch noch Teilhaber der göttlichen Barmherzigkeit werden. Er schwimmt ja immer noch auf dem Ozean dieser Barmherzigkeit, und nur deshalb ist er noch nicht zugrunde gegangen.

Trotzdem, Brüder, wissen wir von einem Tag, an dem der Sünder das Gebiet verlässt, in dem ihn Gottes Barmherzigkeit trug. Er wird die Stimme hören, die zu ihm sagt: »Ich habe euch niemals gekannt. Weicht von mir, ihr Übeltäter!« Die Hölle wird der gerecht zugemessene Verbleib jener sein, die der errettenden Barmherzigkeit ablehnend gegenüberstanden, obwohl sie ein ganzes Leben lang von der Fürsorge der Barmherzigkeit Gottes gelebt hatten.

Wenn doch auch die Christen begreifen würden, dass man nicht durch die Tür der Barmherzigkeit eingehen kann, um dann fern von der Tür sein eigenes Leben zu führen! Wir befinden uns in demselben Raum der Barmherzigkeit, und das Heiligtum ist ein Heiligtum der Barmherzigkeit. Niemals dürfen wir selbstgerecht werden und uns einbilden, ein so wunderbares Leben zu führen, dass Gott uns aufgrund unserer Güte segnet. Das ist ganz und gar nicht so!

Gott segnet uns wegen Seiner überströmenden Barmherzigkeit, die Er über uns ausgeschüttet hat, und nicht wegen unserer Güte. Ich glaube, dass wir selbst im Himmel nie vergessen werden, Empfänger der Güte Gottes zu sein, und darum glaube ich auch nicht, dass wir alle jemals Golgatha vergessen werden.

In diesen Zusammenhang gehört auch, dass Gott zwar von Seinen Leuten Heiligkeit fordert, weil Er heilig ist, aber doch nicht mit uns nach dem Stand unserer Heiligung verfährt, sondern nach dem Reichtum Seiner Barmherzigkeit. Das müssen wir ehrlich eingestehen.

(aus "Muss man Gott fürchten" von A. W. Tozer)


Keine Ehre dem Menschen -

Keine Verdienst, kein Werk

keine Kunst, kein Ruhm

Kein Bauwerk, keine Erfindung

kein Rekord, keine Musik

keine Schönheit und kein Wissen

keinem Menschen der Menschheit aller Zeitalter.

Gott teilt seine Ehre mit niemand.

Vor IHM gilt NICHTS als das Werk seines Sohnes.

Was ist die Ehre des Menschen?

GOTT allein zu ehren ewiglich. Im Himmel oder in der Hölle. Als Gefäß der Herrlichkeit zu verkünden seinen Ruhm, oder als Gefäß des Zorns zu verkünden seine Gerechtigkeit - und sein Erbarmen denen, die durch seine Gnade gerettet sind.

Welches ist dein Weg?

Soli Deo Gloria.


"Es ist aber auch schon die Axt an die Wurzel der Bäume gelegt. Jeder Baum nun, der keine gute Frucht bringt, wird abgehauen und ins Feuer geworfen! Ich taufe euch mit Wasser zur Buße; der aber nach mir kommt, ist stärker als ich, so dass ich nicht würdig bin, ihm die Schuhe zu tragen; der wird euch mit Heiligem Geist und Feuer taufen. Er hat die Wurfschaufel in seiner Hand und wird seine Tenne gründlich reinigen und seinen Weizen in die Scheune sammeln; die Spreu aber wird er verbrennen mit unauslöschlichem Feuer." (Matthäus 3,10-12)

So bringt jeder gute Baum gute Früchte, der schlechte Baum aber bringt schlechte Früchte. Ein guter Baum kann keine schlechten Früchte bringen, und ein schlechter Baum kann keine guten Früchte bringen. Jeder Baum, der keine gute Frucht bringt, wird abgehauen und ins Feuer geworfen. Darum werdet ihr sie an ihren Früchten erkennen.

Nicht jeder, der zu mir sagt: Herr, Herr! wird in das Reich der Himmel eingehen, sondern wer den Willen meines Vaters im Himmel tut. Viele werden an jenem Tag zu mir sagen: Herr, Herr, haben wir nicht in deinem Namen geweissagt und in deinem Namen Dämonen ausgetrieben und in deinem Namen viele Wundertaten vollbracht? Und dann werde ich ihnen bezeugen: Ich habe euch nie gekannt; weicht von mir, ihr Gesetzlosen!" (Matthäus 7,17-23)

"Und fürchtet euch nicht vor denen, die den Leib töten, die Seele aber nicht zu töten vermögen; fürchtet vielmehr den, der Seele und Leib verderben kann in der Hölle!" (Matthäus 10,28)

"Gleichwie man nun das Unkraut sammelt und mit Feuer verbrennt, so wird es sein am Ende dieser Weltzeit. Der Sohn des Menschen wird seine Engel aussenden, und sie werden alle Ärgernisse und die Gesetzlosigkeit verüben aus seinem Reich sammeln und werden sie in den Feuerofen werfen; dort wird das Heulen und das Zähneknirschen sein. Dann werden die Gerechten leuchten wie die Sonne im Reich ihres Vaters. Wer Ohren hat zu hören, der höre!" (Matthäus 13,40-43)

"Wehe der Welt wegen der Anstöße [zur Sünde]! Denn es ist zwar notwendig, dass die Anstöße [zur Sünde] kommen, aber wehe jenem Menschen, durch den der Anstoß [zur Sünde] kommt! Wenn aber deine Hand oder dein Fuß für dich ein Anstoß [zur Sünde] wird, so haue sie ab und wirf sie von dir! Es ist besser für dich, dass du lahm oder verstümmelt in das Leben eingehst, als dass du zwei Hände oder zwei Füße hast und in das ewige Feuer geworfen wirst." (Matthäus 18,7-8)

"Dann wird er auch denen zur Linken sagen: Geht hinweg von mir, ihr Verfluchten, in das ewige Feuer, das dem Teufel und seinen Engeln bereitet ist! Denn ich bin hungrig gewesen, und ihr habt mich nicht gespeist; ich bin durstig gewesen, und ihr habt mir nicht zu trinken gegeben; ich bin ein Fremdling gewesen, und ihr habt mich nicht beherbergt; ohne Kleidung, und ihr habt mich nicht bekleidet; krank und gefangen, und ihr habt mich nicht besucht!

Dann werden auch sie ihm antworten und sagen: Herr, wann haben wir dich hungrig oder durstig oder als Fremdling oder ohne Kleidung oder krank oder gefangen gesehen und haben dir nicht gedient? Dann wird er ihnen antworten: Wahrlich, ich sage euch: Was ihr einem dieser Geringsten nicht getan habt, das habt ihr mir auch nicht getan! Und sie werden in die ewige Strafe hingehen, die Gerechten aber in das ewige Leben." (Matthäus 25,41-46)

"Und der Teufel, der sie verführt hatte, wurde in den Feuer- und Schwefelsee geworfen, wo das Tier ist und der falsche Prophet, und sie werden gepeinigt werden Tag und Nacht, von Ewigkeit zu Ewigkeit." (Offenbarung 20,10)

"Und der auf dem Thron saß, sprach: Siehe, ich mache alles neu! Und er sprach zu mir: Schreibe; denn diese Worte sind wahrhaftig und gewiss! Und er sprach zu mir: Es ist geschehen! Ich bin das A und das O, der Anfang und das Ende. Ich will dem Dürstenden geben aus dem Quell des Wassers des Lebens umsonst! Wer überwindet, der wird alles erben, und ich werde sein Gott sein, und er wird mein Sohn sein.

Die Feiglinge aber und die Ungläubigen und mit Gräueln Befleckten und Mörder und Unzüchtigen und Zauberer und Götzendiener und alle Lügner — ihr Teil wird in dem See sein, der von Feuer und Schwefel brennt; das ist der zweite Tod." (Offenbarung 21,5-8)